Paula im Harz

Hallo, ich bin`s, Paula, und möchte Euch gerne ein wenig aus meinem Urlaub im Harz erzählen.

Ich war vorher noch nie im Harz.

Ganz spontan haben sich Herrchen und Frauchen dazu entschieden mal nicht an der See sondern im Westharz den Urlaub zu verbringen. Sie haben eine tolle und ebenso günstige Wohnung mit ganz viel Zimmern, einer kleinen Terrasse und Garten gefunden und sofort zugeschlagen, online gebucht. Für mich mussten Sie gar nichts bezahlen. Einzige Voraussetzung: nicht bellen! Im „nicht bellen“ bin ich gut:-) Zum Glück liefen dort keine Katzen in Sichtweite herum, sonst hätte ich mich dann doch beherrschen müssen...

Ich wusste vorher nicht, dass es so etwas Schönes wie den Harz gibt. Wir sind ganz viel in Wäldern gewandert, auf und ab, das war einfach toll. Wenn wir an einem kleinen Bach vorbei kamen, konnte ich mich erfrischen. *schüttel* und manchmal war das Wasser bitterkalt.

Im Hundewald sind wir gewesen. Dahin muss man erst ca. 1 km an einem Berg hoch. Der Hundewald ist ein eingegrenzter Bereich von ca. 3000 qm. Es waren sogar Hunde da, aber die interessierten mich nicht, ich wollte mit Herrchen und Frauchen lieber weiter laufen.

Da ich zur Zeit immer wieder versuche, mich vorm Autofahren zu drücken, haben wir nur 2 etwas längere Touren auf uns genommen. (übrigens unter uns gesagt: es ist immer wieder schön anzusehen, wie ich meine beide Lieblingsmenschen dazu bewege, das zu tun, was ich gerne möchte, bzw. nicht zu tun, was ich nicht möchte:-))

Außer das: Oh Schreck, da haben die Beiden mich einfach mit in eine Gondel genommen um mit mir den Bocksberg hochzufahren. Einfach mich auf den Arm genommen und rein in das Ding. Dieses Gondeldings hat immer ganz schlimm gerattert wenn es an einem Stützpfahl vorbei musste und Wind hatten wir auch. Ich dachte, meine letzte viertel Stunde hat geschlagen so furchtbar war das. Und das nur, weil meine Leute zu faul zum hoch wandern gewesen sind!

Puh, war ich froh als wir oben angekommen sind. Als wir so umherirrten, weil sich keiner entscheiden konnte wie es weiter geht, sind wir bei einer Hexenschule vorbeigekommen. Und was passiert, meine Leute setzen mich prompt in den Hexenkessel. Dabei habe ich es allerdings so aussehen lassen, als wenn ich der Chef wäre und mir das gar nichts ausmacht, *hex, hex und hi hi*

Den Berg hinunter sind wir dann gewandert, trotz Rückfahr-Ticket. Es lag wohl nicht an mir alleine. Der Wind wurde schlimmer und Frauchen findet das mit der Gondel auch nicht so toll!

Die 2te Tour hätten wir uns sparen können:

Wir sind zu einem alten Schloss hoch. Und wer durfte nicht hinein? Ich durfte nicht hinein, kein Hund darf dort hinein. Ich war traurig, hätte doch so gerne mal geguckt wie die früher gelebt haben. Auch weil Frauchen oft meint, ich wäre eine kleine Prinzessin:-)

In den Märchenwald durfte ich allerdings auch nicht hinein. Die Besitzerin erzählte uns, dass Hunde das früher durften. Aber einige Menschen haben von ihren Hunden den Kot nicht eingesammelt. Und so lagen zum Ärgernis aller die Haufen zwischen den liebevoll geschnitzten Häuschen und Figuren, auch so, dass spielende Kinder hineingetreten sind.

Ich APPELIERE: „Liebe Menschen, die Ihr Hunde habt, macht unbedingt den Dreck weg. Nehmt einen Beutel und entfernt die HAUFEN!!!! Wir können es selbst nicht!

Sonst dürfen wir bald nirgendwo mehr hin!!!

Die meisten Leute machen das bereits so, aber leider gibt es immer wieder Menschen, die es mit dem Kot wegräumen nicht so eng sehen! Schade!

Wir sind sonst noch viel um unsere kleine Bergstadt gewandert. Manchmal wurden mit mir kleine Kunststücke geprobt, Langeweile kam nicht auf. Wenn ich Asphalt sah, wollte ich am liebsten wieder in den Berg, in den Wald zurück, so sehr habe ich mich in den Harz verliebt.

Kurzum:

Ich will wieder in den Harz! Da ist richtig viel los.

Paula